© 2019 CHRISTINA HECKE. ALL RIGHTS RESERVED.

  • Grey LinkedIn Icon
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Google+ Icon

Das sagen Kursteilnehmer über Truth in Acting:

Anna Hopperdietz, Schauspielerin aus Leipzig:

„Voller Stolz, voller Liebe stehen wir da und strahlen alle. Ein wunderschöner Workshop bei Christina Hecke, die uns alle gestärkt hat einfach wir selbst zu sein, die uns gezeigt hat wie vollkommen wir längst sind und wie schön es sich anfühlt wertschätzend mit uns und unseren Mitmenschen umzugehen! Ein absoluter Geheimtip!!“

Steffen Hamm, Unternehmer aus Saarbrücken:

„Beruflich aus dem HR-/Unternehmensleitungsbereich kommend, habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade der Blick über den Tellerrand oder von einem anderen Standpunkt aus oft sehr aufschlussreich ist und zu neuen Erkenntnissen führt. Daher habe ich mich mit viel Neugierde auf den Workshop eingelassen - meine "Unsicherheit", ob einer etwaigen "Schauspiellastigkeit" erwies sich als vollkommen unbegründet, vom Inhalt und Ablauf vielfältigste Anknüpfpunkte in allen möglichen Bereichen. 

Die ganz individuelle Herangehensweise an die jeweilige Situation/Person, die Schärfung der Eigenwahrnehmung (Innen-/Außenbereich) & des Verhaltens und die hieraus resultierende Wirkung auf die eigene Person sowie das Umfeld, gruppendynamische Prozesse und letztendlich die Erkenntnis der Bedeutung der eigenen Person, mit all ihren Facetten, in ihrer jeweiligen Präsenz sind für mich wesentliche Erfahrungen des Workshops, welche im beruflichen und im privaten Bereich zu Konsequenzen, Anpassung von Abläufen sowie Wahrnehmungsänderungen geführt haben. Nach meiner Einschätzung haben die Inhalte universelle Geltung und lassen sich nicht separat zum Ansatz bringen ... also unbedingtteilnehmen, empfehle es wärmstens - sofern grundsätzlich die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit der eigenen Person und Lebenssituation besteht, dies erscheint mir eine fast zwingende Voraussetzung."

Sarah Schütz, Schauspielerin / Musical aus Hamburg:

„Ein wundervoll bereichernder Tag, tiefe Erkenntnisse und herz-liche Begegnungen. Mein Körper, mein Instrument, auf dessen Signale ich liebevoll achte. Mein Atem bringt mich immer wieder zurück zu mir. Keine Kraft von außen kann mein Licht kleiner machen. Ich gehe aus dem Weg und lausche meiner Figur. Meine Verantwortung liegt in der Entscheidung. Für mich zu gehen, für andere zu gehen. Einander zu unterstützen, in dem was gebraucht ist und nicht was gefällt. Herzlichen Dank, Christina, dass du uns da abholst, wo wir stehen, für deine Offenheit und Sensibilität, deine Kraft."

Mareike Kapp, Schauspielerin / Musical aus Hamburg:

Workshop: Truth in Acting da war ich, gestern. Für mich eine Reise von Erkennen meiner Schutzrüstung - gegen all die BeVERurteilungen, die sich jeder von uns aussetzen, muss. Überall, aber vor allem mit Lupe in CastingSituationen. Mir erlauben diesen Schutz fallen zu lassen, und alles zu fühlen, was das mit sich einherbringt. Sind wir mal ehrlich: wer mag es verurteilt zu werden? (...) Ich habe erlebt, dass es anders geht. Es ist noch wacklig. Aber es ist da. Fühlen. Durchlässig bleiben. Ja zu der Verantwortung meiner Rolle und mir gegenüber sagen. Und nicht dicht machen, liefern, hart werden oder versuchen mit dem Kopf zu kontrollieren. Der Sprung ist so wertvoll. Und ja danach kam das Fliegen - nicht auf die Nase - sonder in und mit mir verbunden. Der nächste Kurs ist im April - für den, der will."

Michaela Malenchini, Enterprise Cosmopolitan aus Zürich:

“Claim your walk.

Claim your posture.

Claim your breath.

Claim your voice,

claim your presence,

claim your authority!” 

What reminds of an adaption of the iconic “Trainspotting” intro, is in truth, the equally gripping, vitalizing, and status quo challenging “spiritus mundi” of Christina Hecke’s “Truth in Acting” Workshop.

At its core the workshop aims & succeeds at empowering its participants to redefine their presence, physically and metaphysically by holding up a piercingly honest and yet gently, compassionate mirror that allows them to re-connect to some long dormant layers of their own “self.”

To some ears this might in first instant sound equivocally esoteric, however having had the pleasure of being a participant myself, I can say that the “truth” that one experiences in the three days with Christina Hecke, feels in contrary, very pragmatic and concretely practicable. 

This is all by the virtue of Christina Hecke’s astounding and disarming qualities as a mentor, mirror, and pattern disrupter. She lives and breathes truthful humanity, authenticity, and presence, all while effortlessly deconstructing and challenging every micro move and signal of her protégés.

As one of those, I am immensely grateful for the unique and enriching, encounter with myself and my relations to others that she facilitated with so much dexterity and benevolence. 

‚Äč

While I surely still at times drag my feet, slump my shoulders, am oblivious of my breathing and drift of with my thoughts, thanks to Christina Hecke, there is a newly awoken inner voice in me that in moments of wavering semi-presence, demandingly calls:

“Claim it! Be present! Be you!”.